· 

DIY Erdbeergarten in Holzkisten


Wir lieben es Erdbeeren zu naschen, sei es bei einem Spaziergang durch unseren Garten oder noch schnell ein paar Erdbeeren für einen Brunch oder ein Dessert zu pflücken.

 

Da unser Gemüsegarten aber etwas zu klein für solche Beeren ist und wir auch sonst schon soooo viele tolle Stauden, Rosen und Sträucher besitzen, kam ich auf die Idee die Erdbeeren in Holzkisten zu pflanzen. So ist man flexibler und kann optisch auch schön arbeiten, den kleinen roten Beeren spielt es nämlich keine Rolle ob sie in einem grossen Beet wachsen oder ob sie in Gefässen und Kisten gepflanzt werden. Sie benötigen einfach gute Erde, genügend Wasser, einen guten Standort und etwas Dünger. 

So kann man auch auf einem Balkon oder Terrasse eigene Erdbeeren anpflanzen und hat so schönes mit ertragreichem verbunden.

 

DIY Erdbeergarten in Holzkisten

 

Das benötigt Ihr dafür:

 

  • 1 stabile Holzkiste
  • Gartenflies oder einen Jutesack
  • Tacker
  • Blähton Granulat
  • Erde
  • 3-5 Stück kleine Erdbeere Setzlinge
  • Langzeitdünger oder Beerendünger zb. Tardit
  • Etwas Stroh

 

1.  Zuerst wird die Holzkiste mit Gartenflies oder einem Jutesack ausgekleidet. Dazu benötigt man einen Tacker mit Heftklammern, alternativ gehen auch Heftklammern und einen Hammer. Die Kiste auch in den Ecken gut auskleiden und genug Flies lassen, wenn sich das ganze füllt drückte es schwer nach unten. Da besteht die Gefahr das bei zu wenig Flies, das ganze reisst und man kann von vorne beginnen. Oben an der Kiste lasse ich etwas Holz frei und schlage die Kante des Flieses immer etwas um, so bekommt man einen schönen Abschluss hin.

 

 

2.  Jetzt wird die Holzkiste zu 1/3 mit Blähton gefüllt, darüber kommt eine dünne Schicht Gartenflies. Das verhindert die Bildung von Staunässe und ertrinken der Pflanzen.

Dieses Prinzip nennt man eine Drainage machen, das Blähton Granulat lässt das übrige Wasser gut ablaufen, die Flies-Schicht verhindert dass die Erde durch das Giessen zwischen die Blähtonkugeln geschwemmt wird.  Das hilft auch gegen das Einwandern von Ameisen und Kleinlebewesen in die Holzkiste.

 

 

3.  Nun die Holzkiste mit der Erde auffüllen. Soviel Erde auf das Flies geben, dass nur noch ein kleiner Rand über steht. Die Erdbeeren einpflanzen, ca. 3-5 Stück pro Kiste setzten. Das sieht am Anfang nach etwas wenig aus, da die Erdbeeren aber schnell wachsen und sich auch gerne mit Ausläufer vermehren, benötigen sie viel Platz innerhalb der Holzkiste. 

Ein bisschen Langzeit Dünger darüber streuen und zum Schluss noch etwas Stroh um die Erdbeeren legen. Somit liegen dann die reifen Früchte nicht auf der Erde auf, sondern liegen auf dem sauberen Stroh und werden von Fäulnis geschützt.

 

Ich empfehle die Holzkiste zuerst zu platzieren und danach die Erdbeeren anzugiessen, das ist schonender und leichter für den Rücken. 

 

 

Bei uns stehen nun schon viele bepflanzte Holzkisten ums Haus. Man kann diese mit verschiedene Pflanzen füllen zb. Stauden, Tomaten, Gurken, Heidelbeere, usw. 

 

Tipp:

  • Alle paar Jahre muss man etwas Erde nachgeben, weil sich die Erde sowie in den Blumentöpfen mit der Zeit setzt. 
  • Auch ist es wichtig regelässig Nährstoffe und Dünger an diese Gefässe abzugeben, da diese mit dem Giessen ausgeschwemmt werden. 
  • Ich werde oft gefragt von wo ich meine Holzkisten habe. Diese hole ich in Brockenhäusern, an Brocanten oder ich hatte auch schon welche von einem Bauern der seinen Bestand verkleinern wollte. 

 

Viel Spass beim nachmachen und ausprobieren. Wenn Ihr nicht genau wisst was Ihr mit Euren Erdbeeren anfangen sollt.... habe ich hier ein paar Rezepte.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0