· 

... Neue Rabatte anlegen ...


 

Über den Winter hat man immer etwas Zeit, um den Garten genauer unter die Lupe zu nehmen oder neue Garten Ideen zu sammeln. Sobald dann der Frühling gekommen ist , möchte man die neuen Ideen und Wünsche auch gerade umsetzen.

Bei mir geht das jedes Jahr so. Doch dann kommt das liebe Zeitproblem dazu....

 

Auch dieses Jahr habe ich mir etwas neues einfallen lassen für den Garten. Vom Sitzplatz bis zum Pavillion führt ein geschwungener Weg mit Kies. Er ist sehr schön und trennt die Rasenflächen sehr gut. Doch irgendwie habe ich das Gefühl, dieser Teil des Gartens sei so nicht richtig fertig. Also habe ich mich entschieden auf beiden Seiten des Weges neue Rabatten anzulegen. Mit verschiedenen Stauden und Bodendecker.

Mein Mann war zuerst nicht so begeistert, er konnte es sich nicht so richtig vorstellen. Manchmal ist es halt schwer zu erklären wenn der Partner schon das Endprodukt fertig vor sich sieht und die andere Person nicht so in Bilder denkt. Ich denke, er hat auch ein bisschen die Arbeit dahinter gesehen , und desshalb nicht gerade Freudesprünge gemacht.

 

Wir haben dann beschlossen, dass ich diesen Teil mache und er mir nur zur Hand geht, wenn ich es kräftemässig nicht schaffe.

So bin ich frei und kann mich voll auf das Gestalten konzentrieren.

 

Für diese kleine Umänderung habe ich keinen Plan oder Skizze gemacht, da ich es ja vor meinem Augen schon bildlich gesehen habe. Jetzt musste nur noch das Wetter mitspielen . Also habe ich an einem regenfreien Vormittag kurzerhand begonnen die Rasenmotten abzuhacken und zu entfernen. Mit einem Spaten habe ich die Form der Rabatte abgestochen, damit ich meine Wunschform passend zum Rest habe.

 

 

 

Anschliessend habe ich die Erde umgegraben und mit Tardit versehen. Tardit ist ein Langzeit Dünger-Granulat, dass man im Frühling oder Herbst ausbringen kann und so haben die Pflanzen für ein halbes bis ganzes Jahr genug Nährstoffe und können wunderbar wachsen und blühen.

Nun ist es an der der Zeit die Pflanzen zu holen. Ich habe mich für diverse Stauden in den Blütenfarben weiss, rosa, lila entschieden. Z.b. Astrantie, Akalei, Pfingstrose, Storchenschnabel, Schleierkraut, Veronika, Gänsekressich, Astilbe, Stachis,... So wie im weiteren Garten, damit es wunderbar zu den anderen Rabatten passt. Auch die Höhe der Pflanzen ist wichtig, damit es ein schönes Spiel von hohen und flachwachsenden Pflanzen gibt. Da wir diese Rabatte von beiden Seiten betrachten können ist es wichtig keine `` Hinterseite`` zu bekommen. Das heisst nicht hinten die höheren und vorne die flachen Pflanzen zu setzen.

Bei so einer Rabatte muss man auch während dem Pflanzen verteilen von beiden Seiten schauen ob es passt. Auch lasse ich genügend Platz zwischen den Pflanzen, denn diese sollen ja wachsen können. Und damit ich in einem Jahr nicht wieder die Hälfte entfernen muss, da es sonst zu überwachsen ist, lässt man am besten eine versetzten Abstand zwischen den Pflanzen. 

Wenn noch Trittplatten in der Rabatte sind, so wie bei uns, schaue ich dass dort flach wachsende Pflanzen oder eben Bodendecker ihr Zuhause finden.

 

Nach dem Pflanzen verteilen geht es ans eingraben der Stauden und Bodendecker. Für die Pflanzen ist es wertvoll wenn man den Wurzelballen etwas auseinander reisst oder auch mit einer Schere etwas die Wurzeln anritzt. Somit können die Pflanzen schneller am neuen Ort anwachsen. 

 

 

Nach dem Pflanzen wird die Rabatte noch mit Chinaschilf abgestreut. Das verhindert das schnelle austrocknen der Erde und es macht es dem Unkraut etwas schwieriger zu wachsen. Leider verhindert es das Unkraut nicht ganz. Aber sonst währe es uns ja zu langweilig in unseren Gärten. Da wir in unserem Garten alle Rabatten- Abschlüsse mit Bollensteine verlegt haben, mache ich auch hier noch einen Steinabschluss.

 

Nun noch alles gut angiessen und die Pflanzen können beginnen zu wachsen und blühen. In diesem Jahr sind die Pflanzen noch etwas klein aber sie nehmen von Jahr zu Jahr immer etwas an Grösse zu. 

 

 

 

Hier noch ein paar Bilder: 

 

 Vorher

 

 

Nachher

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0