· 

... Juni Garten ...


 

Nun sind wir schon im Juni angelangt und es ist einfach traumhaft schön. Alles steht in voller Blüte, die Sonne scheint, Schmetterlinge fliegen mit den Vögeln um die Wette, Grillen zittern in der Ferne, fast wie Urlaub. 

 

Aber natürlich haben wir nicht immer Frei oder Ferien, sondern unser Alltag hat uns fest im Griff. Auch der Garten gibt einiges zu tun.

 

Arbeiten im Juni:

 

  • Tomaten aufbinden und Seitentriebe ausbrechen. Man kann gegen Graufäule vorbeugen, in dem man halb Wasser und halb Milch mischt und die Tomatenpflanzen so besprüht.
  • Wintergemüse wie Kohl, Kabis, Federnkohl, Randen, Rosenkohl pflanzen
  • Bei Radieschen und Karotten regelmässig ausdünnen, so ergibt es eine üppige Ernte
  • Bei Geranien, Fuchsien, Petundia, verblühte Blüten ausbrechen
  • Die ersten Erdbeeren sind schon reif und können verarbeitet werden für Kuchen, Desserts oder Konfitüre
  • Balkonkistli und Sommerflor-Bepflanzungen regelmässig giessen und düngen
  • Die Rosen blühen wunderschön und üppig. Doch können Sie auch Krankheiten haben. Bei Blattläusen hilft: Eine Seifenlauge die man wie folgt herstellt. Man nimmt 1 EL Seife ( ohne Duftstoffe) auf 1 Liter Wasser. Die Mischung in eine Sprühflasche geben und die Rosen über mehrere Tage damit besprühen.  Bei Mehltau hilft: Ein Teil Vollmilch ( keine UHT- Milch) , mit acht Teilen Wasser mischen. Das ganze in eine Sprühflasche geben und wöchentlich die befallenen Rosen damit einsprühen. Diese Mischung kann auch vorbeugend angewendet werden. 
  • Bei öfterblühenden Rosen die verblühten Blüten abschneiden, somit hat die Rose genug Kraft für weitere Blüten
  • Hecken schneiden
  • Diverse verblühte Stauden wie Akelei, Rittersporn, Nelken, zurückscheiden, es erhöht die Chancen für weitere Blüten
  • Polsterstauden wie Gänsekresse und Phlox nach der Blüte zurückschneiden, so bleiben diese schön kompakt und in der Form
  • Blütensträucher, Flieder, Schneeball, Weigelie, nach der Blüte zurückschneiden
  • Rasen regelmässig mähen, bei hohen Temperaturen abends einmal Wöchentlich ausreichend wässern. Düngen nur bei Feuchtwetter Perioden

 

 

Hier noch ein paar Eindrücke aus unserem Garten. Es ist ein schönes Zusammenspiel von Grün und Blüten. Immer blüht etwas, sei es mal ein Schleierkraut, dann wieder eine Rose, zur Abwechslung mal eine Astrantie oder auch ein Storchenschnabel. 

Natürlich soll man im Garten nicht immer nur arbeiten. Das ist etwas, was ich mir immer wieder sagen muss. Vergesse ich doch oft die Zeit um mal irgendwo Platz zu nehmen und einfach zu geniessen und zu beobachten. 

 

 

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Juni in Euren Gärten . 

 

Wer gerne mal unseren Garten besuchen möchte, hat am Rosenfest die Gelegenheit. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0